Startseite | Texte und Fotos nutzen | Impressum
Sie sind hier: Startseite » Geniessen » Gemüse

Gemüse

Zeit nehmen

Smiley: Apfel, Möhre, Gurke

Die meisten Gemüse wachsen nicht in einheitlicher EU-Normgrösse. Sie müssen erst noch halbiert, geviertelt oder sonst wie in eine einheitliche Form gebracht werden, damit sie gleichmässig garen.
Planen Sie gleich von Anfang an etwas mehr Zeit für die Vorbereitung ein, dann kommen Sie nicht in Stress und der Spassfaktor steigt mit jeder gelungenen Mahlzeit.

Intuitiv kochen - schlank bleiben


Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; RSSFeed has a deprecated constructor in /home/www/monatsbin.de/mahlzeit/gemuese/w2dpluginrssreader.php on line 11
? Lahntal: Schlemmen und Genießen

Genießen, was die Gegend hergibt. Und hier kommen sie, meine persönlichen Empfehlungen von 2 ½ Tagen Schlemmen im Lahntal.  Sämtliche Gerichte habe ich fotografiert und probiert. Roland Reuss, Küchenchef im Waldschlösschen in Dagobertshausen, liebt die ... mehr erfahren

? Rezept: Eiweiss, Apfel, Radieschen, Dill, Senfkörner mit Frischkäse

Zutaten für diese Frischkäsecreme: 250 Gramm Frischkäse 2 Eiweiß Butterfett zum Braten 1/2 großer Apfel 6 große Radieschen 1 Esslöffel Senfkörner 8 Stängel Dill Die Möhre ist noch mal davongekommen! Auf dem Foto darf sie ... mehr erfahren

? Rezept: Frischkäsecreme mit Spargel, Schinken, Ei, Brunnenkresse

Zutaten für diese Frischkäse-Creme: 200 Gramm Frischkäse 5 gekochte Spargelstangen 1 Scheibe Rindersaftschinken 1 Scheibe Putensaftschinken 1 hart gekochtes Ei 1 Handvoll frische Brunnenkresse Spargel satt! Selbst wenn auf dem oberen Foto nur drei Stangen ... mehr erfahren

... und weitere Rezepte

Rotkohl, Blaukraut

Rotkohl oder Blaukraut

mit frischem Lorbeerblatt und Kümmel im Kochtopf

Der Name variiert, das Gemüse bleibt immer das gleiche.
Im Norden heisst der Kohlkopf wegen der rot/blauen – im Gegensatz zur grünen Farbe - Rotkohl. Wer allerdings meint, der grüne Kohlkopf hiesse Grünkohl, der irrt. Der grüne Kohlkopf wird im Norden Weisskohl genannt, denn der Grünkohl hat keinen Kopf, sondern gekrauste Blätter. Im gekochten Zustand gelangt er, sobald es einmal gefroren und der Kohl damit den richtigen Geschmack bekommen hat, zum nordischen Leib- und Magengericht.
Im Süden heisst der rote Kohl Blaukraut – wegen der blau/roten Farbe. Und natürlich auch, um den Zungenbrecher fehlerfrei aufsagen zu können:
„Blaukraut bleibt Blaukraut und Brautkleid bleibt Brautkleid.“
Ersetzen Sie hier das „Blaukraut“ durch „Rotkohl“, ist alle Zungenfertigkeit dahin.
Rotkohl, Blaukraut

Gemüse-Rezepte

Kartoffelteig als Gnocci, Bubenspitzle...

Trüffelkartoffeln behalten ihre blaue Farbe

Kartoffeln gehören zu den Grundnahrungsmitteln – ohne sie läuft nix.
Diese Regel gilt im Norden weitaus mehr als im Süden, wo traditionsbedingt lieber auf Teigwaren zurückgegriffen wird.
Regionale Unterschiede sieht man auf den Märkten nicht so sehr an der Vielfalt, eher an den Sorten.
Kartoffelfarben reichen von dunkelblau/violett (behalten die Farbe) über rosa (werden beim Kochen hell), gelb bis hin zu elfenbeinweiss. Der Norden bevorzugt die fest kochenden Salatkartoffeln, der Süden die Mehligen, die im Garzustand schon fast auseinander fallen.
Für diesen Kartoffelteig favorisiere ich die mehligen Knollen.
Gnocci, Bubenspitzle, Hosenknöpf'

Kürbisse

Formenvielfalt der Kürbisse

Manche Kürbisse haben eine harte Schale. Da hilft es, sie vorher auf 600 Grad fünf Minuten lang in die Mikrowelle zu stellen. Vergessen Sie aber nicht, den Kürbis zu teilen, sonst fliegt er Ihnen um die Ohren. Diese Methode wende ich nur ganz selten an.
Kürbis-Quiche - pikanter Kuchen mit Kürbisfüllung

Brotaufstrich mit Frischkäse und Gemüse

... und weitere Rezepte

Linktipp des Tages:

Neue Rezepte